Errichtung der Photovoltaikanlage im Brunnenfeld St. Johann

Nachdem der Umbau auf drehzahlgeregelte Brunnenpumpen und der Austausch der UV-Desinfektionsanlage abgeschlossen war, konnten auch die Planungen für die notwendige Größe einer Photovoltaikanlage im Brunnenfeld St. Johann in Angriff genommen werden. Es wurde nach Abwägung aller in Frage kommenden Aspekte (Trinkwasserspitzenbedarf, Sonnenstunden, Ausrichtung etc..) eine 150 kWp Anlage in OST/WESTAusrichtung errichtet. 576 KIOTO-Module mit einer Gesamtfläche von 937 m² wurden auf einem Schletter-Stell-System montiert. Nachdem alle behördlichen Verfahrensabläufe (Baubewilligung, Naturschutz, Hochwasserschutz, ..) durchlaufen waren und die Anlagenerrichtung auch behördlich abgenommen wurde, konnte die 150 kWp Anlage am 19.08.2016 in Betrieb genommen werden (Gesamtkosten € 191.274,59).

Seit diesem Zeitpunkt ist auch die softwaretechnische Applikation der Fernwirkanlage für das Brunnenfeld – Umstellung auf eine ,,photovoltaikoptimierte Steuerung“ – in Verwendung, d.h. aber einer ,,Sonnen-Stromproduktion“ von mindestens 20 kW, wird im Brunnenfeld St. Johann „drehzahlgeregelt“ Trinkwasser aus den Brunnenanlagen gefördert und UV-desinfiziert. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde aus Kostengründen mit (Nachtstrom) in den Nachtstunden – niveauabhängig vom HB-Gfieder – gepumpt. Der erzeugte Überschuss an Sonnenstrom wird vertraglich von der Fa. Naturkraft abgenommen.

VORTEILE:
Die tatsächlichen Einsparungs-/Vergleichswerte der zugekauften Netzenergie sind aus der tabellarischen Übersicht der Jahre 2014 -> 2017 ersichtlich:
bis dato produzierter Sonnenstrom: 322.873 kW -> CO2 Ersparnis: 171.132 kg